Menü


Lesen

Markus Salhab u. Bianca Jäger - Traumgespräche - Was Träume über das Seelenleben Ihres Kindes verraten 
Traumgespräche - Was Träume über das Seelenleben Ihres Kindes verraten
Buchbesprechung

Feed

RSS Feed

Shop

Profil

Traumbriefe 

zum Mitnehmen:

Sie erhalten nach der  Anmeldung eine Mail mit einem Link zum Bestätigen des  Abonnement. Erst dann können die Traumbriefe zugestellt werden.

hosted by www.newstroll.de


Träume vom Sterben und Tod

Todesbotschaft - HimmelInhalt:

Todesträume bedeuten Entwicklung
Todesträume als Spiegelbild eigenen Grolls

Prophetische Todesträume
Wenn Kinder vom Tod ihrer Eltern träumen
Flucht vor dem Tod
Träume vom Tod in der Lebensmitte
Todesträume und Schwangerschaft
Tod eines Kindes im Traum
Tod der Eltern im Traum
In Zeiten schwerer Krankheit
Träume vom Tod und Trauerarbeit
Mögliche Fragen bei der Traumarbeit
 
Die folgenden Inhalte bieten allgemeine Anregungen. Was der Tod speziell in Ihrem Traum zu bedeuten hat, lässt sich erst aus dem Kontext erkennen.

Träume vom Sterben und Tod erschrecken die meisten Menschen. Denn auch der Tod im Traum bringt Trauer und Abschiedsschmerz. Doch diese Träume wollen uns nicht Angst machen, sondern aufrütteln. Erscheint uns der Verlust der Traumpersonen als sehr bedrohlich, so ist davon auszugehen, dass die anstehenden Veränderungen im Wachleben als ähnlich bedrohlich erlebt werden.

Träume vom Tod sind beunruhigend, vor allem, wenn man selbst oder Nahestehende im Sterben liegen oder zu Tode kommen. Manch einer mag nach solch einem Traum voller Sorge in die Zukunft blicken und Schlimmstes erwarten – doch nur in den seltensten Fällen stirbt wirklich jemand.

↑ top

Todesträume bedeuten Entwicklung

Grabstein mit Efeu - Hauptfriedhof Frankfurt am Main
Träume vom Tod sind eine Aufforderung zum Wachstum, Hinweise auf Wandlungen und Neubeginn. Die Transformation der Persönlichkeit des Träumers ist angesprochen – alte Strukturen sollen neuen weichen. Schädliche Verhaltensmuster, alte Glaubenssätze, überflüssige Einschränkungen und irreführende Sichtweisen gilt es loszulassen. Jetzt ist es Zeit, sein Leben grundlegend zu ändern. 

Allerdings muss ein innerer Anteil aufgegeben werden, damit ein reiferer Anteil den Platz einnehmen kann. Das verursacht Schmerz.

Die Art und Weise, wie man im Traum zu Tode kommt, gibt weitere Hinweise darauf, um welche Entwicklung es geht. Träume in denen der Tod durch Mord oder andere Gewalteinwirkung eintritt, weisen meist darauf hin, dass der Traum und die damit angesprochene Entwicklung eine heftige Dynamik haben.

Oft erkennt das Unbewusste früher als der Wachverstand, dass etwas uns Wichtiges zu Ende geht. Das mag ein Projekt oder ein Vorhaben sein, es kann sich aber auch um Gefühle oder eine Liebesbeziehung handeln.
↑ top

Todesträume als Spiegelbild eigenen Grolls

Natürlich kann der Tod im Traum auch ein Hinweis auf Wut und Zerstörung sein, die sich durchaus gegen uns selbst richten kann.

Sigmund Freud deutete Träume, in denen geliebte Menschen zu Tode kommen, als verborgenen Kindheitswunsch nach Beseitigung eines Rivalen. Ähnlich wird bisweilen der Tod eines Nahestehenden im Traum als Hinweis auf Groll betrachtet, den der Träumer gegen diesen Menschen hegt. Das mag in manchen Fällen richtig sein, kann aber nicht verallgemeinert werden.
↑ top

Träume vom Tod sind nicht immer Albträume

Träume von Sterben und Tod sind nicht zwangsläufig Alb- oder Angstträume. Sie können auch Gefühle der Erlösung und Befreiung mit sich bringen. Manchmal steht dahinter eine tiefe Sehnsucht nach Ruhe und Frieden. Dennoch taucht das Thema Sterben und Tod in Angstträumen häufiger auf.

Eine aus der Beschäftigung mit Todesträumen oftmals folgende Erkenntnis ist, dass psychologische und physische Energie nie verloren geht, nicht zerstört wird, sondern nur freigesetzt wird und ihren Zustand wechselt. Oft erkennt man das Thema der Verwandlung leichter, wenn man die Träume über einen längeren Zeitraum betrachtet.
↑ top

Prophetische Todesträume

Es ist möglich, dass der Mensch unbewusst Dinge erahnt, die er bewusst nicht erkennen kann oder will. So sind, wenn auch verhältnismäßig selten, manche dieser Träume tatsächlich prophetischer Art. Allerdings erfährt man dies immer erst dann, wenn das Ereignis tatsächlich eintritt.

Die meisten Menschen träumenn mindestens einmal von ihrem eigenen Tod oder dem Tod eines nahen Bekannten. Wären alle diese Menschen daraufhin gestorben, dann gäbe es wohl keine Menschen mehr. Es gibt keine Symbole, die zwangsläufig Unheil in unser Leben bringen. Oftmals wollen sie uns nur warnen, damit rechtzeitig die notwendigen Schritte unternommen werden können.
↑ top

Wenn Kinder vom Tod ihrer Eltern träumen

Jeremy Taylor schreibt in seinem Buch „Das innere Universum“: Wenn ein Kind sich entwickelt, muss die Entwicklung der Eltern mitkommen. Es geht also selten um einen tiefen Groll der Kinder, der sich gegen die Eltern richtet. Meist bedeutet es, dass sich auch die Eltern mit dem Kind entwickeln und Altes abwerfen, um neu zu werden. Gelingt den Eltern in diesen Kinderträumen, dem Tod zu widerstehen, so sieht Taylor darin den Hinweis, dass sich die Eltern dieser Entwicklung nicht öffnen können oder wollen.
↑ top

Flucht vor dem Tod

Was bedeutet es, wenn wir im Traum vor dem Tod fliehen, ihn aussperren oder ausweichen?
Möglicherweise verweigern wir uns der Entwicklung, versperren uns der weisen Stimme, die zur Veränderung oder zum Loslassen des Überlebten auffordert.

Eines kann Mut machen: Wird der Tod im Traum und Leben akzeptiert und bewusst in seinem vollen Umfang durchlebt, dann ist das Erlebnis des Neugeburt intensiv und von starker Freude begleitet.
↑ top

Träume vom Tod in der Lebensmitte

Vor allem auch während der Lebensmitte kann der Tod häufiger im Traum auftauchen. Möglicherweise drängt sich langsam die Endlichkeit des Lebens stärker in unser Bewusstsein. Auch der Zerfall unseres Körpers kann uns während dieser Zeit schmerzhaft bewusst werden. Es kann auch hier um den Tod der eigenen Identität gehen – ein falsches Selbstbild soll aufgegeben werden. Oft macht sich eine veränderte Einstellung bereits im Wachleben bemerkbar. Also kann auch das alte Bild sterben.
↑ top

Todesträume und Schwangerschaft

Träume vom Tod können auch während einer Schwangerschaft häufiger auftauchen, vor allem wenn sich der Geburtstermin nähert. Dies können Bilder davon sein, dass die Gebärende selbst stirbt oder ihr Kind verliert. Diese Träume verarbeiten einerseits Urängste der Schwangeren, die sich auf den Geburtsvorgang beziehen, andererseits wieder das Thema von Entwicklung und Neuem.
↑ top

Tod eines Kindes im Traum

Wenn ein Kind im Traum stirbt, so ist der Träumer meist sehr erschrocken. Bei näherer Betrachtung  können diese Träume oftmals ein Hinweis sein, dass es an der Zeit ist, sich von bestimmten kindlichen Verhaltens- oder Sichtweisen zu lösen, um sich zu einer reiferen Persönlichkeit zu entwickeln. Es kann auch um den Abschied von der Kindheit gehen. Aus dem Kontext des Traumes lassen sich weitere Hinweise finden, was konkret gemeint ist.

Natürlich können infantile Verhaltensweisen nicht von jetzt auf gleich aufgelöst werden. Mancher mag viele Tode sterben, ehe es soweit ist. Dies ist mit einiger Arbeit an sich selbst verbunden, die durchaus anstrengend sein kann. Die Arbeit mit diesen Träumen unterstützt und fördert diesen Prozess der Reifung nachhaltig.
↑ top

Tod der Eltern im Traum

Wenn die Mutter oder der Vater im Traum sterben, kann es darum gehen, dass ein verinnerlichtes Mutter- oder Vaterbild stirbt. Die Eltern sind über viele Jahre die wichtigsten Personen im Leben und haben oft noch im Innenleben des Erwachsenen eine negative Dominanz, die die Selbstwerdung hemmt.
↑ top

In Zeiten schwerer Krankheit

Leiden wir an einer tödlichen Krankheit, helfen uns Träume vom Tod, sich auf das Sterben vorzubereiten. Sie helfen uns dabei, diese Wahrheit zu verarbeiten, Abschied vom Leben zu nehmen und das unausweichliche Schicksal zu akzeptieren.

Der Tod im Traum kann manchmal einen Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung geben, die unbehandelt schlimme Folgen hätte. Falls der Traum konkrete Hinweise in diese Richtung gibt, sollte man dies durch einen Arzt abklären lassen. Möglicherweise ist unsere Gesundheit auch durch eine leichtsinnige Lebensführung aufs Spiel gesetzt und der Traum macht uns nachdrücklich darauf aufmerksam.
↑ top

Träume vom Tod und Trauerarbeit

Nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen können, vor allem in den ersten Wochen und Monaten, Träume vom Tod häufiger auftreten, da wir den Verlust, die Trauer und den Abschiedsschmerz aufarbeiten.
↑ top

Mögliche Fragen an den Traum vom Tod

↑ top